Lehrgangsberichte

Die verschiedenen Lehrgänge über das Jahr bilden die Grundlage für einen wichtigen Teil unserer Gemeinschaft. Neben dem Lernen im eigenen Dojang stellen sie einen Ort der Begegnung und des Austausches dar. Wir trainieren mit Anderen, lehren und lernen etwas aus einer anderen als der gewohnten Situation neu.
Hier wollen wir möglichst Viele unmittelbar nach den Lehrgängen an den Ereignissen teilhaben lassen. MitBerichten für die,die dabei sein konnten,aber auch für alle, die verhindert waren. Und wir wollen motivieren: zum Besuch des nächsten Lehrgangs, oder auch selber einmal zu schreiben und die Energie des Erlebten mit Anderen zu teilen...
Schreiben uns und schickt uns Bilder unter webmaster.at.shinsonhapkido.org.

Eine Sammlung älterer Berichte aus vergangenen Jahren findet ihr hier...


Internationaler Frühjahrslehrgang

Am Wochenende 8.bis 10.März war es soweit: schon wenige Monate nach dem Sommerzeltlager 2018 wurde die Gastfreundschaft in und um Elsenborn beim Frühjahrslehrgang erneut unter Beweis gestellt. Es war wieder so weit: mehr als hundert Menschen  trainierten, sprangen, meditierten, rannten, lachten, rollten, kicherten und übten für drei Tage gemeinsam in der Halle in Elsenborn. Natürlich hatte der Spaß außerhalb des Trainings kein Ende. Hier weiterlesen...

33. Bu-Sabomnim Lehrgang in Seligenstadt

ein Bericht von Bu-Sabomnim Norbert Teufelbauer aus Wien
Lebenslanges trainieren - auf den ersten Blick klingt das wie eine harte Verurteilung vor Gericht. Doch eigentlich ist das ein Kernpunkt von Shinson Hapkido, den ich aus meiner eigenen Erfahrung nur bestätigen kann. Von außen betrachtet könnte man meinen, dass...  hier weiterlesen

47. Kyosanimlehrgang im Chon-Jie-In Haus Hamburg

Ein Lehrgang ist die Chance, sich vom Alltag zurückzuziehen. Für viele ist es wirklich schwierig, einen Schritt zurückzutreten und aus dem täglichen Hamsterrad auszusteigen. Es braucht Mut und Entschlossenheit, sich Zeit für den Lehrgang zu nehmen und ihn nicht als störendes Element in den wichtigen Routinen des Alltag zu sehen. Weiterlesen...

15. Workshop für das Programm zum 3. Dan

im Dojang Aachen.
Zwei Berichte von Teilnehmer*innen aus Deutschland und Dänemark.
"Gruppenfoto bitte heute mal im Kopfstand!" Gute Idee, alle sind 2. Dan oder höher, trainieren seit Anno X Körper und Geist mithilfe der Shinson Hapkido Techniken in Einklang zu bringen, weichen Angriffen aus, indem sie mit der Kraft des oder der Angreifer mitfließen, diese auf einer Kreisbahn beschleunigen und blitzartig ....     
hier weiterlesen

Herbstlehrgang 2018 in Berlin

Vom 09. bis 11. November  fand der internationale Herbstlehrgang in Berlin-Kreuzberg statt. Ich möchte mit einem Abstand Mit ein paar Wochen Abstand hier einige persönliche Erinnerungen von Thorsten Thorein, einem Berliner Danträger...

Herbst auf der schwäbischen Alp

Tübinger Herbstlehrgang St. Georgenhof 21-23. September 2018

Nach einer herzlichen Begrüssung am frühen Freitag Abend auf der wunderschönen schwäbisch Alb, durften wir uns bereits umziehen zum ersten Training. Meditieren im Windrauschen und rennen auf weichem Gras. Anschliessend genossen wir ein leckeres Nachtessen.
Schonmal einen Kyosanim um Stühle rennen sehen? Nein? Dann solltest du ans Herbstwochenende kommen und das traditionelle Reise nach Jerusalem spielen, das jeweils der krönende Abschluss eines lustigen und abwechslungsreichen Spielabends bildet.
Am Samstagmorgen um halb sechs weckte uns der Gong und leise ging es zum Mediationshaus. Nach der Meditation genossen wir die Gymnastik in der Morgenfrische. Vor dem ausgiebigen Frühstück und in anderen grosszügigen Pausen diskutierten wir jeweils angeregt. Im anschliessenden Training verlagerten wir unser Aufwärmen kurzfristig in den Wald und erfuhren diesen mit allen Sinnen. Ein tolles Erlebnis! Am Nachmittag spazierten wir ins unter dem Hof liegende Glasbachtal und suchten einen Schatz in einer Höhle. Damit haben wir uns das ausladende Kuchenbüffet verdient und schlüpften gestärkt in unsere Doboks. Am Samstagabend regnete es ein wenig, aber wir liessen uns die Laune nicht verderben und grillierten und musizierten und genossen das Beisammensein am Lagerfeuer.
Nach Meditation und Abschlusstraining hiess es am Sonntagmittag schon wieder Abschied nehmen von diesem tollen Wochenende. Wir freuen uns schon auf das Herbstwochenende 2019!

Jasmin und Etienne Hirt, Dojang Cham/ Schweiz

P.S.: An der diesjährigen Jahresendfeier, kann man an der Tombola wieder eine Teilnahme am Herbstwochenende Tübingen gewinnen.

Frauenlehrgang in Semmerin

vom 14.- 16. September 2018 im Dojang Semmerin

Sonne und Schatten, Licht und Dunkelheit, Morgensonne auf den Feldern auf dem Weg zum Waldlauf, tanzende Schatten beim Lagerfeuer, Um und Yang-Meridian, erste Sonnenstrahlen im Dojang bei der Morgenmediation, helle Sonne beim Training auf dem Dorfplatz, inneres Licht und Aufblitzen der Dunkelheit beim Meditieren, all dies hat uns beim Frauenlehrgang im September in Semmerin erfüllt.
Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo gehe ich hin?Mit Sabomnin Ruth Arens haben wir uns an diesem Wochenende immer wieder diesen Fragen gestellt und in interessanten Gesprächen Antworten auf andere Fragen gefunden.
Über die Freiheit in der Mediation beim Shinson Hapkido haben wir ebenso etwas erfahren wie über verschiedene Möglichkeiten der Konzentration und Atmung, im Besonderen in Verbindung mit dem Sonnen- und Schattenmeridian, und auch anderer zentraler Punkte. Über Grenzen und Verbindungen zwischen sich und anderen, das Spüren von fließenden Übergängen zwischen Menschen. Über verschiedene Vorstellungen und Erfahrungen des Ichs, das jeden Moment jemand anderes ist, von anderen immer wieder neu gesehen. Über die Flüchtigkeit der Bilder.
Von  Saskia und Christopher wunderbar bekocht (eine Ode an die Freude..) und umsorgt haben wir uns sehr wohl und geborgen gefühlt in Semmerin, wieder einmal. Mit Ruth haben wir vor jedem Essen an alle gedacht, die daran beteiligt waren, an das Glück, dieses Essen zu genießen und uns so gut ernähren zu können. So erdig das Essen uns gewärmt und gestärkt hat, so erdig haben Bäume und Waldboden beim Training gerochen und sich angefühlt. Die Natur des Walddojangs Semmerin.

Mit Christopher haben wir dem Inhalt der unsichtbaren Box nachgespürt, für jede ein anderer und doch auch geteilt, schwer und leicht, groß und klein, besonders und alltäglich, vielleicht ein Schatz, den wir mit nach Hause nehmen können. Und die Natürlichkeit im Training erlebt. So wie das Training insgesamt sehr intensiv, konzentriert und auch entspannt war. So klein der Bewegungsradius vom Haus aus gesehen sein mag – von der Veranda in den Garten, von der Haustür zum Dorfplatz, vom Zimmer zum Dojang, vom Haus zum Wald – so groß und weit sind doch die Erfahrungen, die die Zeit in Semmerin mit sich bringt. Mit sich und anderen. Mit Energien, die sich bewegen.
Aus Bremen, Hamburg, Berlin kamen die meisten, aber auch Mette aus Dänemark war der Weg nicht zu weit und wir haben viel englisch gesprochen. Ganz erfüllt kommen wir nachhause, und versuchen, das Besondere des Wochenendes, Energie, mitzunehmen in den Alltag. Herzlichen Dank an Ruth, Saskia, Christopher und alle Teilnehmerinnen!

Sibylle Merker, Dojang Berlin.